Bärlauchkapern

Der Bärlauch (Allium ursinum) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Allium. Er ist also mit Schnittlauch, Zwiebel und Knoblauch verwandt und wird in der Literatur als Heilmittel bezeichnet. Die in Europa und Teilen Asiens vor allem in Wäldern verbreitete und häufig vorkommende, früh im Jahr austreibende Pflanzenart ist ein geschätztes Wildgemüse und wird vielfach gesammelt.

Bärlauch wird auch Knoblauchspinat, wilder Knoblauch, Waldknoblauch, Hexenzwiebel, Zigeunerlauch, Ramsen oder Waldherre genannt. Als erstes Frühlingsgemüse wird der Bärlauch von uns sehnsüchtig erwartet. Donau-, Traun- und Krems-Auen bieten riesige Pflückareale.

Der ausgeprägte frische Geschmack verflüchtigt sich beim Kochen teilweise und würzt dann die Raumluft. Neben den angeführten Rezepten gibt’s in der Saison Bärlauch-Blattspinat-Schafkäsestrudel, Erdäpfel-Püreesuppe mit Bärlauch, Bärlauch als Beilage zu Spargel, Bärlauch zu Salatvariationen und Bärlauchpesto. Das Pesto und die Bärlauchkapern auf Vorrat in Gläser abgefüllt, verlängern die kurze Saison.